Wenn es darum geht, mit Wissenschaftler*innen aktuelle Forschungsthemen aufzugreifen, so sind Podcasts das Kommunikationsinstrument der Zeit. Mit „unibz insight“ startet die Freie Universität Bozen nunmehr ihren eigenen Podcast. Der erste Episodenblock startet rund um die Frage „Pandemie, was nun?“. Eingebettet ist das Ganze in den neu gestalteten Newsroom der unibz.

Pressemitteilungen, Videos, Audio-Beiträge, eine Bilddatenbank und News aus der Universitätswelt, all dies hat die Pressestelle für Journalist*innen im neuen Newsroom gebündelt und kompakt gestaltet.

Künftig geht die unibz zudem alle zwei Wochen mit ihrem Podcast „unibz insight“ on air. In den ersten drei Episoden haben wir uns mit den Professor*innen Marjaana Gunkel, Beate Weyland und Matthias Gauly darüber unterhalten, was die Pandemie in ihrem Fachbereich verändert hat und wie die Wissenschaft dazu beitragen kann, positive Veränderungen im Personalmanagement, der architektonischen Gestaltung von Schulen und der Viehwirtschaft anzustoßen.

Der Podcast findet sich im neuen Newsroom, kann aber auch bequem über Spotify oder Google Podcast abonniert werden.

Related Articles

Article
Oma allein Zuhause - aber sicher

Forscher testen Technologien für ein unabhängiges Leben im Alter

Article
Südtiroler Daten fließen in die weltweit umfangreichste Forschung zu Genetik und Covid-19 ein

Ein internationales Forschungskonsortium entdeckt mehrere Positionen im menschlichen Genom, die einen schweren Covid-19-Verlauf verursachen können. Eurac Research ist eine der beteiligten Institutionen.

Article
Secondo spin-off di unibz: AIAQUA punta sulla gestione innovativa delle reti idriche

Con AIAQUA, la Libera Università di Bolzano ha presentato il suo secondo spin-off, che si concentra sulla gestione efficiente e sostenibile delle risorse idriche e si basa sui più recenti risultati della ricerca scientifica nel settore. La gestione efficiente dell'acqua è oltremodo importante in quanto influisce inevitabilmente sulla quantità, sempre più ridotta, di acqua potabile disponibile. Secondo le stime nazionali, la sola gestione obsoleta delle reti acquedottistiche è responsabile di una perdita di acqua potabile pari al 40%.

Article
First aid from above

Eurac Research and Mountain Rescue South Tyrol test the use of drones for emergency operations in the Bletterbach Gorge