Article
Wie ist es um die Fischfauna im inneralpinen Raum bestellt?

Die Wasserqualität der heimischen Gewässer hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verbessert. Chemische Substanzen wie Nitrat, Aluminium, Kupfer, Ammoniak liegen weit unter den gesetzlichen Grenzwerten. Das zeigt eine neue flächendeckende Studie im Großraum Tirol. Es sind jedoch andere Faktoren, die einen Einfluss auf die Anzahl und Vielfalt unserer Fische haben. So etwa Verbauungen, Kläranlagen, das Umland der Gewässer und wie es genutzt wird oder die Anwesenheit fischfressender Vögel. Erstmals wurden diese und andere Einflussfaktoren in einer groß angelegten Studie zum alpinen Fischbestand in ganz Süd-, Nord- und Osttirol berücksichtigt und miteinander kombiniert.

Interview
Risky Business

In the Alps, natural hazards are part of everyday life. How we perceive risk and cope when at risk is at the core of the research undertaken by Eurac Research’s Institute for Earth Observation. Lydia Pedoth shares her thoughts on strengthening the voices of women and increasing the visibility of their roles in disaster risk reduction.

Article
Snellire il traffico si può. Con un modello matematico

Un modello matematico creato da Valentina Morandi, ricercatrice della Facoltà di Scienze e Tecnologie della Libera Università di Bolzano, permetterebbe, con un sistema di navigazione centralizzato, di decongestionare le strade dal 5 al 10%. Parallelamente, Morandi sta studiando un modello per integrare il sistema di trasporto pubblico e privato aumentandone efficacia ed economicità: una soluzione ideale per le zone di montagna più remote e meno servite.

Article
Fiori e siepi nei campi: più biodiversità migliora il raccolto

Lo dimostra uno studio internazionale coordinato da Eurac Research e dall’Università di Würzburg.

Article
Campionamento armato

Sono passati cinque anni da quando sono atterrata per la prima volta alle isole Svalbard. Il mio primo sopralluogo in Artico, nel giugno 2015, serviva per controllare le stazioni di terra e definire aree con vegetazione omogenea.

Article
The Earth First: A Spiritual Leader Comes to Town

Tom Porter or Sakokwenionk (“The One Who Wins”), the spiritual leader of the Native American Indigenous Mohawk, comes to Eurac Research to work with design students from the Free University of Bozen-Bolzano and pupils from a liceo linguistico and spread his message of harmony with the planet.

Article
Was Wildtiere über unsere Landschaft sagen

Südtirols Landschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert: Alm- und Waldweiden sowie Ackerflächen wurden vielerorts aufgegeben, intensiv bewirtschaftete Grünlandflächen, Obstund Weinbaukulturen haben sich ausgebreitet; Wälder wurden dichter, Siedlungen sind gewachsen. Insgesamt hat die landschaftliche Vielfalt abgenommen. Das einst typische Mosaik aus kleinen Feldern und Äckern ist weitgehend verschwunden. Wandelt sich die Landschaft, verändert sich auch der Lebensraum für Wildtiere. Im Extremfall verschwinden Habitate ganz – folglich auch Tierarten, die darauf spezialisiert sind. Manche Arten kommen somit immer seltener vor, andere Populationen wachsen.

Newer